Kino Reitschule

20.00 Water Makes Money – wie private Konzerne aus Wasser Geld machen, Leslie Franke und Herdolor Lorenz, D 2010, 90 min.

Wasser ist neben der Luft, die wir atmen, das wichtigste Element für uns. Und doch wird das Wasser zunehmend den Geschäftsinteressen privater Konzerne unterworfen. Überall, wo finanzschwache Kommunen nach Entlastung suchen, klopfen die zwei weltgrössten  Wasserkonzerne Veolia oder Suez an die Tür. Gemeinsam bilden sie ein  undurchsichtiges Duopol, das zum Beispiel in Frankreich mittlerweile etwa 80 Prozent der Bevölkerung mit Wasser versorgt. Die Folgen: rasant steigende Verbraucherpreise, Intransparenz und oft auch Korruption. Seit viele Menschen die Konsequenz des Verkaufs öffentlichen Eigentums am eigenen Leib verspüren, ist es nicht mehr opportun, von Privatisierung zu sprechen. Die Geschäftsmodelle haben klangvolle Namen wie Public Private Partnership oder Cross Border Leasing. Aber der Effekt ist der gleiche. Water Makes Money dokumentiert, mit welchen Methoden sich Städte und Gemeinden die Kontrolle über ihr Wasser abhandeln lassen. Der Film zeigt, dass die unternehmerischen Risiken den Steuerzahlenden aufgebürdet werden, der Gewinn aber privatisiert wird. Und er zeigt, wie es in etlichen Regionen gelungen ist, die Selbstbestimmung über das Lebenselixier Wasser zurück zu holen.

22.00 Voices of the Transition, Nils Aguilar, D 2011, 65min. E,Sp,F/d

Vorpremiere, in Anwesenheit des Regisseurs!

In England, auf Kuba     und in Frankreich mehren sich Zeichen eines kulturellen Wandels: Auf dem Land und in den Städten künden vielfältige Alternativen von einer Zukunft jenseits von Nahrungsmittelunsicherheit und hin     zu einem verbesserten ökologischen Gleichgewicht und zu mehr Lebensqualität... Die Lösungswege des Films «Voices of the Transition» haben den Anspruch, möglichst vielen Menschen offenzustehen. Sie sind simpel, kosten wenig oder nichts, haben einen enormen ökologischen Nutzen und setzen ungeahnte zwischenmenschliche Synergien frei. Angewandt auf das eigene Hausdach, den nächstgelegenen Parkplatz oder auf die Landwirtschaft einer ganzen Region, tragen sie zur Vertiefung nachbarschaftlicher Beziehungen bei, zur freien Wissensvermittlung sowie zur Stärkung einer lokal funktionierenden, ethisch integreren Wirtschaft. Unter dem neuen Licht dieses kulturellen Wandels erscheint die Landwirtschaft wieder als die tragende Säule unserer Kultur.

23.30  Pick Wien an, David Paede und Barbara Sas, Ö 2008, 22min

Helmut Seethalers Arbeitsplatz ist die Strasse und der Wiener Untergrund, wo er seine Texte für alle sichtbar und zur freien Entnahme an Wände und Säulen klebt. „Pflück ein Gedicht“, steht da. Fast alle in Wien kennen ihn oder haben schon einmal seine Zettel irgendwo an einer Säule kleben sehen. David Paede und Barbara Sas haben den Zettelpoeten 2008 mit der Kamera begleitet. „Pick Wien an“ gewann bei dem studentischen Filmfestival film:riss 08 den Publikumspreis für die beste Doku.

24.00 Street Art Filme (diverse Kurzfilme zum Thema)

DruckenDrucken
Valid XHTML 1.0 und Valid CSS 2