TdL17 #TanzenGegenTiSA

Alternativenmärit

Am Alternativenmärit der 10jährigen Tour de Lorraine werden gesäte und gelebte Alternativen zum gegenwärtigen auf Konkurrenz und Profit ausgerichteten Gesellschaftsmodell vorgestellt, ausgetauscht und weiter verbreitet. Workshopz, Stände und viele optimistisch leuchtende Augen laden Dich ein, mitzumachen und gleich selbst Alternativen zu säen.Am Alternativenmärit der 10jährigen Tour de Lorraine werden gesäte und gelebte Alternativen zum gegenwärtigen auf Konkurrenz und Profit ausgerichteten Gesellschaftsmodell vorgestellt, ausgetauscht und weiter verbreitet. Workshopz, Stände und viele optimistisch leuchtende Augen laden Dich ein, mitzumachen und gleich selbst Alternativen zu säen.

Projekte

Workshop BazOre

der Murifelder Zeitmärit: statt Geld Zeit und Fähigkeiten tauschen
ein Workshop zum 2006 gestarteten Projekt, das momentan probiert, Orte zum Zeit tauschen in weitere Stadtteile und Quartiere zu bringen


Workshop Longo Maï

die 36jährige Kooperative in Undervelier (JU) teilt ihre Erfahrungen
mit selbstverwalteten, nicht-hierarchischen Lebensformen in Bereichen der Integration, der Landwirtschaft und vielem mehr.
Zu Gast: Wogeno Schrägwinkel


Workshop Bon-Netz-Bon

die Basler Genossenschaft NETZ soziale Ökonomie
über demokratisch kontrolliertes Alternativgeld.
durchgeführt von Roger Portmann und Claudia Studer des NETZ-Sekretariats


Workshop Freie ArbeiterInnen Union FAU

Wie organisiert mensch sich am Arbeitsplatz?
ein Workshop zum Austausch über die eigenen Arbeitsplatzbedingungen und der gemeinsamen Suche nach konkreten Handlungsmöglichkeiten.


Workshop Saatgutprojekt

Wie stelle ich mein eigenes Saatgut her?
organisiert von Mitgliedern der Longo Maï Martina Widmer, Ieke Dekker und Denise Wipfli


Workshop zu freier Software

von Open Source & Copy Left
Wie Wissen in einem offenen und völlig freien Prozess gemeinsam produziert werden kann.


Workshop zu Peer-Ökonomie

Commons und Peer-Produktion als Grundlagen einer nicht-kapitalisitischen Gesellschaft
In diesem Workshop wird Stefan Merten das Konzept der Peer-Ökonomie vorgestellen und die Potentiale der erst in der Informatik weit verbreiteten Produktionsart aufgedeckt.


DENK:MAL

Die autonome Schule Berns hilft Dir, diesen Workshop gleich selbst zu gestalten


Spielecke "Stop the game - start your own"

organisiert von DAFNE - das feministische Netz


kreatives Transpimalen im Frauenraum



Reitschulführung

durch das seit 1987 selbstverwaltete Kulturzentrum


Radio RaBe

Das Berner Kulturradio entstand vor fast 14 Jahren als selbstverwaltendes Lokalradio für Bern und das Gebiet zwischen Thun, Biel, Oberaargau und Fribourg. Als Gemeinschaftsradio gehört Radio RaBe seinen Mitgliedern und finanziert sich hauptsächlich aus Mitgliederbeiträgen. Mit mehr als 120 freiwilligen Sendungsmacher_innen, die mehr als 60 verschiedene Sendungen in 12 Sprachen präsentieren, ist RaBe eines der buntesten und vielfältigsten Radios in der Schweiz. Bei keinem anderen Sender im Kanton Bern arbeiten so viele verschiedene Musikexpert_innen. Die RaBe-Nachrichten berichten über Themen aus den Bereichen Politik, Umwelt, Kultur und Gesellschaft, welche in anderen Medien oft zu kurz kommen. Radio RaBe bietet somit ein Kontrastprogramm als Alternative zu den oberflächlichen Massenmedien.

Mehr Infos unter: www.rabe.ch Das Berner Kulturradio entstand vor fast 14 Jahren als selbstverwaltendes Lokalradio für Bern und das Gebiet zwischen Thun, Biel, Oberaargau und Fribourg. Als Gemeinschaftsradio gehört Radio RaBe seinen Mitgliedern und finanziert sich hauptsächlich aus Mitgliederbeiträgen. Mit mehr als 120 freiwilligen Sendungsmacher_innen, die mehr als 60 verschiedene Sendungen in 12 Sprachen präsentieren, ist RaBe eines der buntesten und vielfältigsten Radios in der Schweiz. Bei keinem anderen Sender im Kanton Bern arbeiten so viele verschiedene Musikexpert_innen. Die RaBe-Nachrichten berichten über Themen aus den Bereichen Politik, Umwelt, Kultur und Gesellschaft, welche in anderen Medien oft zu kurz kommen. Radio RaBe bietet somit ein Kontrastprogramm als Alternative zu den oberflächlichen Massenmedien.

Mehr Infos unter: www.rabe.ch

Décroissance

Wirtschaftswachstum in den reichen Ländern ist eine Gefahr für den Süden, für die Zukunft und für uns selbst. Das ist die Grundüberzeugung der Wachstumsverweigernden, die unter dem Kampfbegriff “Décroissance” rund um die französische Monatszeitschrift gleichen Namens eine Bewegung bilden. Es sind Intellektuelle, Medienleute, Politiker_innen, ökologisch und sozial engagierte Menschen aller Alterskategorien, die das Wachstumsdogma ablehnen. Die Wirtschaft bedroht mit ihrem Wachstumszwang Gesellschaft, Umwelt und Klima. Ihr Führungsanspruch hat deshalb keine Berechtigung und muss bekämpft werden. Die Bewegung der Décroissance besteht besteht in Lyon seit fast zehn Jahren und breitet sich seit 2008 in der Westschweiz aus. Am 23. Januar 2010 wird sie an der Tour de Lorraine zum ersten Mal in der deutschen Schweiz vorgestellt.

Bücherstand vom Infoladen

Der Infoladen füttert dich gerne mit etwas Nahrung für den Kopf…

Mehr Infos unter: www.infoladen-bern.ch

Kinderspielecke

ein Kinderworkshopdurchgeführt von Eva