TdL16 #refugeeswelcome

Projekte / Initiativen

Das Ausmass der Flüchtlingssituation ist enorm und führt allzu oft zu Resignation. Doch es gibt Lichtblicke. Du möchtest auch etwas tun, weisst aber nicht was? Wir haben Dir folgende (unvollständige) Liste mit Projekten und Initiativen zusammengestellt, die sich dafür einsetzen, dass Menschen auf der Flucht ankommen und in Würde leben können.

Die Liste ist alphabetisch geordnet.

Autonome Schule Biel

"Die Autonome Schule Biel (ASB) ist ein Ort des Austausches. Wie stellen unser Wissen freiwillig zur Verfügung, um Möglichkeiten zum freien Wissensaustausch und zur sozialen Interaktion zu kreieren. Wir sind keine traditionelle Schule; wir sind basisdemokratisch organisiert, ohne hierarchische Strukturen. Wir funktionieren unabhängig von Staat und Marktökonomie und sind an keine religiöse oder politische Institution gebunden. Die ASB ist für alle Personen offen; jede(r) kann unterrichten und/oder ein(e) Student(in) sein. Die Schule wird von allen Teilnehmenden gemeinsam organisiert und geführt. Die Sprachkurse sind gratis und offen für alle."

Autonome Schule Denk:Mal

Die autonome Schule denk:mal ist eine Plattform für selbstorganisiertes und selbstbestimmtes Lernen.

Alle Angebote sind gratis. Wir tolerieren keinen Rassismus, Sexismus und andere Formen diskriminierenden Handelns/Verhaltens!

bazore – bazar delle ore

Im Zeittauschnetz bazore kommen Menschen aus unterschiedlichen Generationen, Kulturen und sozialen Schichten miteinander in Kontakt. Die Teilnehmende bringen ihre Fähigkeiten, Neigungen und Bedürfnisse ein: Biete Arabisch-Stunden – suche Veloreparatur! Abgerechnet wird nicht in Geld, sondern in reinen Zeitwerten. Ressourcen werden sichtbar gemacht, Kompetenzen genutzt, getauscht und weitergegeben. Angebote werden zugänglich. Durch die Begegnungen soll die Integration in die nähere Lebenswelt unterstützt werden.

Berner Beratungsstelle für Sans-Papiers

Wir beraten und informieren Menschen, die in der Schweiz leben, ohne eine Aufenthalts­bewilligung zu besitzen. Zudem leisten wir Sensibilisierungs- und Informationsarbeit in der Region Bern.

KircheNordSüdUntenLinks: Migrationscharta

KircheNordSüdUntenLinks ist ein ökumenisches Netz von Frauen und Männern in der Schweiz. Sie sind in sozialen Bewegungen wie auch in den Kirchen aktiv in der Überzeugung, dass die biblischen Traditionen nach wie vor als Grunderzählung und Grundlage zur Verwandlung der Verhältnisse dienen können. Deshalb ist ihnen in der plurikulturellen Schweiz die Zusammenarbeit mit religiösen und nichtreligiösen Gruppen und Organisationen wichtig, die sich für ähnliche Ziele einsetzen.

Kollektiv Kontrollstrasse

Am 20. Dezember hat ein Kollektiv, bei dem Herkunft keine Rolle spielt, das Gebäude an der Kontrollstrasse 22 in Biel besetzt. "In diesem unsolidarischen Klima wo "Flüchtlinge" wie Marktware gehandelt und von der Gesellschaft isoliert werden, haben wir beschlossen, uns zu organisieren und den herrschenden Verha?ltnissen und Ignoranz etwas entgegenzusetzen. Wir versuchen hier Raum zu schaffen wo grundlegende Bedürfnisse wie Obdach, Nahrung, Hygiene und sozialer Austausch ohne Fremdbestimmung gedeckt werden können. Wir stehen allen ofen, die sich mit unseren Grundsätzen einverstanden erklären. Schluss mit Bereicherung, Ausbeutung, Unterdrückung und Diskriminierung! Ein Leben in Würde und Freiheit für alle!"

Open Eyes Balkanroute

Augen auf! Gehen wir den flüchtenden entlang der Balkanroute entgegen und Helfen vor Ort. Gemeinsam organisieren wir uns und kochen Essen und Tee für die flüchtenden Menschen und bieten falls benötigt unsere Transportmittel zur Fluchthilfe an.

Lassen wir die Betroffenen von Krieg und Zerstörung nicht alleine auf ihrer Flucht. Seien wir präsent und schauen den Behörden auf die Finger. Nehmen wir es in unsere Hände und tragen einen kleinen Teil dazu bei die Situation zu verbessern!

SCI Schweiz

Der SCI Schweiz organisiert seit über 90 Jahren internationale Freiwilligeneinsätze. Er engagiert sich seit aktiv für Flüchtlinge mit seinem Projekt TheaterFlucht: www.theaterflucht.ch Hauptziel des Projektes ist es, Kindern auf der Flucht vor Not, Armut und Krieg die Möglichkeit zu geben gemeinsam mit Schweizer Kindern und Kindern mit Migrationshintergrund neue Ausdrucksmittel und kreative Möglichkeiten zu entdecken.

Solidarité sans frontières

Solidarité sans frontières (sosf) setzt sich ein für die Grundrechte aller Flüchtlinge und MigrantInnen, unabhängig vom Aufenthaltsstatus. Wir engagieren uns für eine offenere Migrationspolitik - unabhängig und bissig!

SyriAid

Die Bevölkerung in Syrien, insbesondere die Millionen von Binnenflüchtlingen, sowie die Flüchtlinge in den umliegenden Ländern brauchen dringend Unterstützung. SyriAid organisiert soweit möglich Transporte von Hilfsgütern und unterstützt finanziell direkt ausgewählte Projekte in Syrien.

wegeleben

„Newcomer_innen“* sollen sich in der Schweiz integrieren: Alle reden davon, kaum jemand tut etwas dafür. Dabei wäre es so einfach: Warum leben „Newcomers“ nicht einfach in WGs statt in der kulturellen Isolation von Kleinwohnungen oder Massenunterkünften? Wegeleben macht es möglich – eine Bereicherung für alle!

Die diesjährige Tour de Lorraine spricht mit ihrem Thema genau die  Zielgruppe an die wir erreichen möchten. Leider ist das  Gleichgewicht zwischen WGs und Newcomer/innnen noch nicht erreicht.  Es braucht noch mehr WGs, die sich als Mitbewohner/in eine/n  Newcomer/in wünschen.

* Mit „Newcomer_innen“ meinen wir geflüchtete Menschen

Watch the Med Alarmphone

Seit Herbst 2014 betreiben No Border-AktivistInnen aus Europa und Nordafrika das Watch the Med Alarmphone, eine alternative Notruf-Hotline für in Seenot geratene Flüchtlinge. Werden sie über Seenotfälle informiert, setzen sie die zuständigen Küstenwachen unter Druck und überwachen die Rettungsaktionen. Damit intervenieren sie ganz praktisch gegen das tausendfache Sterben im Mittelmeer. Darüber hinaus zeigen sie auf, dass keine noch so gute Seenotrettung dieses Sterben beenden könnte, sondern einzig und alleine sichere und legale Einreisewege nach Europa.