TdL16 #refugeeswelcome

 

Tourde
Lorraine
21.01-24.01


Freie Niederlassung für alle
Kein Mensch ist illegal
Papiere statt Lager
Türen öffnen – Auf eine gute Nachbarschaft
Keine Grenzen, Fluchtwege freihalten

Refugees Welcome

Die Welt ist in Bewegung. Menschen suchen Zuflucht in Europa; in der Schweiz und anderswo. Es ist Zeit, die lähmende Hilflosigkeit abzuschütteln und Tacheles zu reden:

Welche Unterstützung benötigen flüchtende Menschen? Wie wollen wir auf eine repressive und hasserfüllte Politik reagieren? Was steht eigentlich im Asylgesetz, und finde ich das gut?

An der 16. Tour de Lorraine steht unser Umgang mit flüchtenden Menschen im thematischen Fokus. Am Workshop-Nachmittag am Samstag, dem Aktivist_innentreffen am Sonntag und der Antidot-Zeitung bieten wir Raum und Zeit um diese und weitere Fragen zu diskutieren. Der Workshopnachmittag wird in Zusammenarbeit mit der Netz KircheNordSüdUntenLinks realisiert. Beiträge leisten Personen aus Gruppen und Kollektiven wie Bleiberecht, Augenauf, Überzeit, Autonome Schule Zürich, Denk:Mal Bern, Mittagstisch Offener St. Jakob Zürich, Berner Beratungsstelle für Sans-Papiers, Caritas, Solinetz, Collectif R Lausanne, Fachstelle Migration Reformierte Kirchen Bern Jura Solothurn und viele weitere. Hier findet ihr eine (unvollständige) Liste von Projekten und Initaitiven.

Das Programm der Tour de Lorraine ist wie immer vielfältig und bietet für alle etwas:

lesung

workshops

theater

vernetzungstreffen

kino

zeitung

konzerte&party

Die erste Tour de Lorraine fand im Jahr 2000 statt. Das kleine Solidaritätsfest in Bern wurde damals von der Anti-WTO Koordination Bern, Attac Bern und der städtischen OeMe-Komission in Zusammenarbeit mit den Beizen realisiert, in denen die Konzerte stattfanden. Ziel war es zunächst, durch Konzert-Eintritte Geld zu sammeln um die anstehenden Proteste und Demonstrationen gegen das alljährlichen Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos finanziell zu unterstützen.

Unter dem Namen „Perspektiven nach Davos“ führten die Organisator_innen aber auch inhaltliche Diskussionsveranstaltungen durch, in denen über die Auswirkungen von, Widerstand gegen und Alternativen zum Neoliberalismus gesprochen wurde.

Sechszehn Jahre später ist die Tour de Lorraine inzwischen zu einem Grossanlass gewachsen, der im Kulturkalender der Stadt Bern seinen fixen Platz hat. Das Festival, das in verschiedenen Restaurants, Bars und Kulturzentren auf beiden Seiten der Lorrainebrücke mit zahlreichen Bands, DJs, Filmen, Theater- und anderen Performances stattfindet, zieht nun jährlich über 3'000 Besucher_innen an.

Der Gewinn aus der Party fliesst an verschiedene Projekte und Basisorganisationen, die eine öffentliche Auseinandersetzung mit Themen der sozialen Gerechtigkeit, Umverteilung und Chancengleichheit anstossen und der Weiterbildung und Vernetzung von politischen Akteur_innen dienen.

radiorabe

Am Samstag Abend sendet Rabe Live von der Tour de Lorraine!

Das Rabe-Info um 11h hat in der Woche vor der Tour unseren Schwerpunkt thematisch begleitet.

Die Rabe Sendung Polyphon hat am 19. Januar ein einstündiges Feature «Refugees Welcome» gesendet. Jetzt online anhören!

antidotincl.

mit Hintergrundtexten, Infos zur Tour, zu allen Veranstaltungen und dem Übersichtsplan. Jetzt herunterladen und lesen.

Das antidot erscheint auch in der WOZ vom 14. Januar.


#tdl