Donnerstag, 17. Januar 2013, 19.30 Uhr Frauenraum Reitschule Bern 

 

Drecksgeschäfte - Auswirkungen des Rohstoffbooms 

 
Podiumsveranstaltung

Ramona Duminicioiu, Aktivistin von Save Rosia Montana (Rumänien); 
Jo Lang, Vizepräsident Grüne Schweiz, Historiker und freier Autor; 
Winfried Wolf, Chefredakteur der linken Wirtschaftszeitschrift Lunapark 21 und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von attac Deutschland. 

Moderation: Susanne Schneeberger, OeME Fachstelle 
 
Durch den steigenden Bedarf an Rohstoffen und den damit verbundenen Preisanstiegen lohnt es sich an immer mehr Orten in der Welt Rohstoffe abzubauen, um aus ihnen Profit zu schlagen. Parallel zu den Gewinnen aus dem Rohstoffgeschäft steigen Umweltverschmutzungen und Menschenrechtsverletzungen in den Abbaugebieten an. Die Gewinne fliessen jedoch ab, oft in die Schweiz, die durch tiefe Steuersätze, wenig Regulierung und hohe Diskretion ein attraktiver Standort für viele Rohstofffirmen ist. 
 
Auf dem Podium berichtet Ramona Duminicioiu über ihren Kampf im rumänischen Rosia Montana gegen Europas grösste Goldmine, während Winfried Wolf die globale Entwicklung des Rohstoffgeschäfts analysiert und Joe Lang auf die politische Situation in der Schweiz eingeht. Bei der Diskussion wollen wir über Forderungen an die Politik sprechen und über Perspektiven im Kampf gegen die in der Schweiz ansässigen Rohstoffmultis diskutieren. 
 
 

DruckenDrucken